Kein Schlitten, ein "Ferrari" für die Skipiste!

Aus einem Spaß für einen Urlaub wird ein "Renner".                      Jetzt noch ein gefeierter Prototyp für Sven Wagner und seine Freunde, bald vielleicht ein gefragtes Produkt für begeisterte Wintersportfans! 

Die meisten Erfinder erkennt man daran, dass sie ein Problem oder eine Unbequemlichkeit erkennen, und dann eine mögliche Lösung suchen.


Bei dieser Erfindung und diesem Erfinder war es anders, denn es gab im eigentlichen Sinne kein Problem, sondern lediglich eine "Lücke" im Angebot.

Sven Wagner fand die üblichen Rodelschlitten, die man im Winterurlaub bekommen oder leihen konnte, einfach nur "nicht so spannend".


Und da er die Angewohnheit hat sich Dinge selbst zu bauen, die er nicht kaufen kann, baute er den ersten "Svensonschlitten" für einen Urlaub mit seiner damaligen Freundin.

Nie hätte er damals mit großer Aufmerksamkeit, Menschenansammlungen und Kaufangeboten gerechnet, denn er wollte doch nur seinen Spaß haben...


Aber genau das geschah und brachte ihn auf den Gedanken mit dem Schlitten weiter zu machen und irgendwann vielleicht ein Geschäft daraus werden zu lassen.

Ein langer Weg

Fast sieben Jahre arbeitete Sven Wagner immer weiter an seinem Schlitten, brachte es bis zu einem europäischen Patent, mit allen Problemen und Kosten, die das bedeutet.


Er entwickelte weiter, experimentierte und probierte in jedem Winterurlaub, machte sogar zusammen mit seinem Cousin Videos mit einer ActionCam!

 

 

Der Glücksfall

Erst im Mai 2015 fand er zum DEV und damit endlich Menschen, die ähnliche Wege wie er selbst auch schon gegangen waren. Und ihm passierte das in bester Weise, was der DEV in der Gemeinschaft der Erfinder am besten kann:


Er fand Freunde und Unterstützer für seinen Plan eine Firma zu gründen, um seine Schlitten zu bauen! Nur ein halbes Jahr nach seinem Eintritt gibt es jetzt eine ordentliche Internetseite, ein richtig gutes Werbevideo und ab dem 29.09.15 sogar eine Crowdfunding-Kampagne, um Geld für die Gründung zu sammeln!

Der Markt

Sicher kommen Sie sofort von selbst darauf, wen der Svensonschlitten interessieren könnte, oder?


Im Grunde begeistert er jeden, der Geschwindigkeit und rasante Fahrerlebnisse, sowie Wintersport mag. Da die Entwicklung und die hochwertige Herstellung recht aufwendig und kostspielig sind, wird der Svensonschlitten in der Serie auch nicht gerade ein Schnäppchen sein.

Also kein Massenprodukt für Discounter, sondern eher eine Art "Ferrari" für die Piste!

 

Einerseits werden gut betuchte Wintersportfreunde, andererseits Unternehmen aus dem Wintersportbetrieb den Schlitten kaufen. Letztere zum Verleih an Touristen, womit dann auch die Wintersportler in den Genuss kommen, die sich einen Kauf nicht leisten können oder zu Hause keinen Platz für den Schlitten haben.

 

Auf alle Fälle wird er viel Freude auf den Pisten verbreiten, und wenn die Hoffnungen Realität werden, bereits ab November 2016.

Es geht weiter

Tatsächlich passieren jetzt, im Herbst 2015, spannende Dinge rund um den Schlitten, den Sven Wagner wegen seines Spitznamens "Svensonschlitten" genannt hat.

 

Verfolgen Sie die weitere Entwicklung und unterstützen Sie Svens Kampagne!

Man kann dort sogar einen Svensonschlitten gewinnen, sowie praktische Dinge wie beheizte Handschuhe und Skibrillen mit Kamera kaufen, und Sven so unterstützen.


Und HIER geht es zur Internetseite und zur Kampagne.

Autor: André Bujok

Kontakt über:

Andreas Noack

Patentanwalt

 

email@erfinder-hamburg.de
Tel.: 0176 81196548

 

Außerdem hier im Netz

Xing-Gruppe
Google+ Community
Unsere Facebook-Seite

Bitte weitersagen!